Ohne Skrupel – Parkgebühren für Behinderte beim Freischießen in Kronach

Mit Befremden hat der Stammtisch der Piratenpartei in Kronach den Bericht „Behinderte müssen fürs Parken zahlen“ im Fränkischen Tag und die Ausführungen des 1. Schützenmeisters in der Neuen Presse gelesen. Es ist an Skrupellosigkeit kaum zu überbieten, von behinderten Menschen das Doppelte der üblichen Parkgebühr zu verlangen und dies vor allem noch mit den Kosten für die Parkplatzwächter und mit den Gebühren für Dauerparktickets zu rechtfertigen!

Zwar sind diese räumlich in der Nähe der Behindertenparkplätze, aber im Gegensatz zu diesen ist niemand aufgrund einer körperlichen Behinderung darauf angewiesen, Dauerparkplätze zu nutzen. Es findet also ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen statt, denn die Behindertenparkplätze muss man nun mal mit den üblichen Parkplätzen vergleichen. Und diese sind eben nur halb so teuer wie die Behindertenparkplätze. Das diese weiter weg sind, ist auch klar und nachvollziehbar, denn genau deswegen gibt es ja schließlich Behindertenparkplätze.

Schild eines Behindertenparkplatz für Schwerbehinderte mit
außergewöhnlicher Gehbehinderung und Blinde
Quelle: Wikimedia Commons
Author: 4028mdk09
Lizenz: CC BY-SA 3.0

Und warum es plötzlich kar ist, dass die Behindertenparkplätze im Gegensatz zu den vergangenen Jahren nicht kostenlos sein können, wird leider auch nicht wirklich begründet. Mag sein, dass der Schützengesellschaft rein rechtlich nichts vorzuwerfen ist, aber moralisch und sozial hat man sich ganz weit ins Abseits gestellt. Das Schützenfest spült der Schützengesellschaft genug Geld in die Kasse, als das sie darauf angewiesen wäre, die Schwächsten der Gesellschaft auszubeuten und zu diskriminieren. Die Verantwortlichen für diese Entscheidung sollten sich in Grund und Boden schämen.

Warum Behinderte auf derartige Parkplätze angewiesen sind, wird im verlinkten Artikel des Fränkischen Tags ja ausführlich erläutert und ist wohl auch unstrittig, dass diese nötig sind. Wir appelieren deshalb an die  Schützengesellschaft, diese hohe Parkgebühr sofort zurückzunehmen und sich bei den Betroffenen für das unsoziale Verhalten zu entschuldigen. Das ist das Mindeste was die Verantwortlichen jetzt noch tun können.

Es geht nicht nur um den guten Ruf der Schützengesellschaft, sondern im Allgemeinen um das Ansehen der ganzen Stadt Kronach. Anscheinend hat man bei der Schützengesellschaft auch überhaupt nicht verstanden, um was es eigentlich geht.

Links:

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.piraten-kronach.de/ohne-skrupel-parkgebuhren-fur-behinderte-beim-freischiesen-in-kronach/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*